Background Image
Previous Page  8 / 28 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 28 Next Page
Page Background

Jubiläum in Pfäffikon

40 Jahre Carrosserie

Sandtner

2016 feierte die Carrosserie Sandtner in Pfäffikon ein rundes Jubiläum: Das

Familienunternehmen besteht seit 1976 und kann stolz auf vier Jahrzehnte

zurückblicken.

Mit einem Fest in kleinem Rahmen wurde der

Geschäftserfolg der letzten Jahrzehnte ge-

bührend geehrt. Freunde und wichtige Part-

ner des Unternehmens waren eingeladen.

So auch Enzo Santarsiero, CEO der André

Koch AG, ein langjähriger Freund der Fami-

lie Sandtner. «Solch einen Qualitätsanspruch

über Jahrzehnte aufrechtzuerhalten, ist ein

Erfolg, für den ich die Familie Sandtner von

tiefstem Herzen bewundere. Ich begleite das

Unternehmen schon seit Jahren», so Enzo

Santarsiero. «Dass sie nun seit 2013 auch

bei André Koch treuer Kunde sind, freut mich

persönlich ganz besonders.»

1976 gründete Alois Sandtner seinen Car-

rosserie-Betrieb und legte mit herausragen-

der Arbeit den Grundstock für einen

Generationen-Betrieb. Im Jahr 2010 legte er

die Betriebsführung in die Hände seines Soh-

nes Horst Sandtner, auch dessen Sohn und

Ehefrau sind im Betrieb tätig.

Seit Jahrzehnten aktiv als

Ausbildungsbetrieb

Der Betrieb ist den höchsten Ansprüchen ge-

wachsen und stets auf dem aktuellen Stand

der Technik. Bereits seit 1998 werden

höchste Umweltschutzanforderungen erfüllt.

Seit Jahrzehnten leistet Carrosserie Sandtner

ausserdem einen Beitrag zur Lehrlingsausbil-

dung, man bildet Carrosserie-Spengler und

Autolackierer aus. «Seit dem Jahr 2015 sind

wir ein Top Ausbildungsbetrieb des VSCI»,

sagt Geschäftsführer Horst Sandtner.

> Kunden

Inter

standox

schweiz

8

Enzo Santarsiero (M.) gratuliert Horst (l.) und Alois (r.) Sandtner zum 40-jährigen Jubiläum.

Einen Hochglanz-Galgen baute die Firma

tpc für das Wiener Burgtheater.

Im weltberühmten Burgtheater in Wien

feierte kürzlich William Shakespeares

«Komödie der Irrungen» unter der Regie

von Herbert Fritsch Premiere. Interessan-

tes Detail am Rande: Beim Bau einiger

Kulissen für die turbulente, hochkompli-

zierte Verwechselungskomödie aus dem

Jahr 1592 kamen Lackprodukte von

Standox zum Einsatz. Das verriet Roger

Isenring, Leiter Malerei der tpc – techno-

logy and production center switzerland

ag. Das Zürcher Unternehmen kümmert

sich normalerweise um Technik und Pro-

duktion von TV- und Radiosendungen für

das Schweizer Radio und Fernsehen

SRF, übernimmt aber auch Aufträge für

andere Kunden. Das Burgtheater Wien

griff bei der Gestaltung des Bühnenbil-

des für den Shakespeare-Klassiker auf

das gestalterische Know-how der tpc zu-

rück. Und deren Mitarbeiter setzten bei

der Gestaltung eines Wandstückes und

eines schaurigen Galgens (der im Stück

dem Helden droht) unter anderem Hoch-

glanzlacke vom Standox Industrie-

lacksystem PercoTop und den Standox

Systemfüller ein.

«Wir haben diesen ungewöhnlichen Auf-

trag erhalten, weil wir solche Hochglanz-

beschichtungen auch schon mal für das

Opernhaus Zürich ausgeführt haben», er-

zählt Roger Isenring. Deren optische Qua-

lität hinterliess offenbar einen bleibenden

Eindruck. Isenring: «Beide Aufführungen

wurden vom gleichen Bühnenbildner be-

treut – und der hat uns an das Burgthea-

ter weiterempfohlen.»

<<<

> Das Wiener

Burgtheater setzt

auf PercoTop